Open-Access-Richtlinien

Leitprinzip der Open-Access-Richtlinien von ASAP

Open Access (OA) bezieht sich auf eine Reihe von Richtlinien, die es ermöglichen, Forschungsergebnisse online zu verbreiten – frei von Kosten oder anderen Zugangsbarrieren. Die Mission von ASAP ist es, eine Zukunft zu schaffen, in der bedeutsame Zusammenarbeit, forschungsfördernde Ressourcen und die gemeinsame Nutzung von Daten uns die Antworten liefern, die wir brauchen, um die Parkinson-Krankheit zu verstehen, zu diagnostizieren und zu behandeln. Durch die Unterstützung einer Open-Access-Politik erleichtern wir den schnellen und freien Austausch wissenschaftlicher Ideen und stellen sicher, dass die von uns finanzierte Forschung für zukünftige Entdeckungen genutzt werden kann.

Hauptkomponenten der Open-Access-Richtlinien von ASAP

ASAP ist seit 2020 Mitglied der cOAlition S, einer Gruppe gleichgesinnter Förderer, die sich dem Vorsatz verpflichtet fühlen, die Wissenschaft zu einer Praxis der vollkommen freien Zugänglichkeit zu führen. Als Mitglied verlangen wir, dass alle unsere Empfänger*innen von Projektfördermitteln die Kernprinzipien von Plan S, dem von der cOAlition S verfassten Plan zur Umsetzung von Open Access, einhalten.

Obwohl Plan S per 1. Januar 2021 in Kraft getreten ist, räumt ASAP Forscher*innen und Verlagen eine Übergangszeit ein, um die Anforderungen zu erfüllen; unsere Open-Access-Richtlinien werden schrittweise umgesetzt und sind dann ab 1. Januar 2022 vollständig in Kraft.

Die Open-Access-Richtlinien von ASAP bestehen aus fünf Hauptkomponenten.

  1. Sofortiger freier Online-Zugang nach der Veröffentlichung, wobei die Empfänger*innen von Projektfördermitteln das Urheberrecht über die CC-BY-4.0-Lizenz (oder eine gleichwertige Lizenz) für die uneingeschränkte Weiterverwendung behalten.
  2. Manuskripte werden in einem Open-Access-Preprint-Repository veröffentlicht, sobald sie bei einer Zeitschrift zur Begutachtung eingereicht werden (oder früher). 
  3. Alle Forschungsergebnisse (Daten, Protokolle, Code) werden in öffentlich zugänglichen Repositorien hinterlegt und in der Publikation zitiert. 
  4. Angemessene Namensnennung für ASAP-finanzierte Arbeiten.
  5. Nutzung unseres Research Output Management Systems (ROMS) zur Nachverfolgung von Forschungsergebnissen innerhalb der virtuellen Plattform für ASAP-Fördermittelempfänger*innen, auch bekannt als ASAP Hub. 

Alle Arbeiten, die teilweise oder vollständig mit Unterstützung von ASAP veröffentlicht werden, müssen als solche gekennzeichnet und gemäß den Open-Access-Richtlinien von ASAP veröffentlicht werden.. Bei Anträgen auf Anschlussförderung werden nur Fördermittelempfänger*innen berücksichtigt, die unsere OA-Richtlinien vollumfänglich einhalten.

ASAP verlangt, dass für alle Publikationen folgende Kriterien eingehalten werden:

  • Sofortiger freier Zugang: Durch Expert*innen begutachtete, von den Autor*innen akzeptierte Forschungsarbeiten müssen sofort nach der Veröffentlichung ohne jegliche Sperrfrist (Zero Embargo) frei zugänglich gemacht werden.
  • Uneingeschränkte Weiterverwendungsrechte: Artikel müssen unter der Creative Commons Attribution-Lizenz CC BY 4.0 oder unter der CC0-Lizenz, die keine Namensnennung erfordert, oder einer gleichwertigen Lizenz veröffentlicht werden. Beide Lizenzen erlauben die uneingeschränkte Weiterverwendung des Materials.

Wenn bei einer Mehrfachförderung (mit Beteiligung durch ASAP) andere Förderer Bedenken hinsichtlich der Einhaltung unserer Richtlinien haben, wird ASAP mit dem/den anderen Förderer(n) das Gespräch suchen, um deren Anliegen zu verstehen. Kontaktieren Sie uns unter [email protected], um die Diskussion aufzunehmen. Die Einhaltung unserer OA-Richtlinien durch die Fördermittelempfänger*innen wird sorgsam überwacht – deshalb bitten wir dringend um ein entsprechendes Gespräch vor einer Veröffentlichung, wenn es hierbei zu Verstößen kommt. Im Folgenden finden sich Detailinformationen zur Einhaltung unserer Anforderungen.

Wie lässt sich sofortiger freier Zugang sicherstellen?

Diese Anleitung soll die Veröffentlichung in einer Zeitschrift Ihrer Wahl ermöglichen und gleichzeitig unsere Anforderungen an den sofortigen freien Zugang und die uneingeschränkte Nutzung Ihrer ursprünglichen Forschungspublikation erfüllen.

  • Vorgehensweise 1 (bevorzugt): Publizieren Sie in einer Gold- oder Hybridzeitschrift, die sofortigen freien Zugang zur endgültigen bearbeiteten Version des Zeitschriftenartikels (bekannt als veröffentlichte Fassung [VoR]) anbietet und eine CC-BY-Lizenz oder gleichwertige Lizenz akzeptiert. Die meisten Gold- und Hybrid-Zeitschriften akzeptieren die CC-BY-Lizenz. Sollte dem nicht der Fall sein, ist Vorgehensweise 2 zu wählen.
    • Gold-Zeitschriften bieten sofortigen freien Zugang (Open Access) für alle Artikel.
    • Hybrid-Zeitschriften bieten freien Zugang gegen eine zusätzliche Gebühr für einige Artikel an, erlauben aber keinen freien Zugang zu allen ihren Artikeln.
  • Vorgehensweise 2 (nicht empfohlen): Publizieren Sie in einer kostenpflichtigen Zeitschrift und hinterlegen Sie das vom Autor akzeptierte Manuskript (AAM; die von der Zeitschrift nach Begutachtung akzeptierte Version) in Pubmed Central unter einer CC-BY-Lizenz. Bei dieser Option (bekannt als die „grüne“ Option) muss das AAM sofort nach der Veröffentlichung der VoR (der endgültigen zitierfähigen Publikation) durch die Zeitschrift öffentlich zugänglich sein. Beachten Sie, dass manche Hybrid-Zeitschriften die CC-BY-Lizenz nicht akzeptieren; in diesem Fall müssen Sie diese Herangehensweise hier wählen.  Die Herangehensweise 2 ist nicht die bevorzugte Option, da das AAM keine redaktionellen Überarbeitungen, Aktualisierungen oder Korrekturen der Arbeit widerspiegelt. Das AAM kann jedoch mit der VoR verlinkt werden, wenn Sie die autorisierte Version lesen oder zitieren möchten. Falls Sie diese Vorgehensweise in Betracht ziehen, senden Sie bitte eine E-Mail an [email protected], um zu besprechen, warum Vorgehensweise 1 nicht möglich ist.

Beachten Sie, dass wir bei unseren Förderungsüberlegungen den intrinsischen Mehrwert der Arbeit berücksichtigen, nicht den Titel oder den Impact-Faktor (JIF) der Zeitschrift oder des Verlags. Dies entspricht der San Francisco Declaration on Research Assessment (DORA) (Erklärung von San Francisco zur Forschungsbewertung), zu deren Unterzeichnern wir zählen.

ASAP-Förderung: Deckung angemessener Artikelbearbeitungsgebühren (APCs)

ASAP zahlt angemessene Article Processing Charges (APCs) bei Gold-Zeitschriften, um die Einhaltung der Compliance-Vorgaben zu unterstützen. ASAP übernimmt 2021 auch die Kosten für die Veröffentlichung in Hybrid-Zeitschriften. Ab 2022 gilt diese Unterstützung nur noch für Hybrid-Zeitschriften, die als „transformativ“ deklariert sind. Transformative Zeitschriften sind Hybrid-Zeitschriften, die sich zur vollumfänglichen Anwendung der Open-Access-Prinzipien und zur entsprechenden Umstellung ihres Publikationsmodells verpflichtet haben. cOAlition S gewährleistet das Follow-up zu transformativen Zeitschriften. Diese sind hier aufgelistet. 

ASAP arbeitet mit unserem Implementierungspartner, der Michael J Fox Foundation (MJFF), zusammen, um gegebenenfalls anfallende Kosten für APCs zu übernehmen. Empfänger*innen von Projektfördermitteln können die Kostenübernahme mit folgendem Online-Formular www.michaeljfox.org/openaccessfunds beantragen.

Sobald der Antrag eingereicht ist, erhalten Sie über MJFF eine Eingangsbestätigung per E-Mail vom ASAP-Team.  Das ASAP-Team prüft Ihren Antrag innerhalb von 3-4 Werktagen und informiert Sie per E-Mail über die diesbezügliche Entscheidung. Möglicherweise fordern wir zusätzliche Informationen für die Prüfung des Antrags an. Die Zeitspanne für die Überprüfung verlängert sich unter Umständen je nach Ihrer Antwortzeit und der Qualität der zusätzlich bereitgestellten Informationen. Sobald Sie eine positive Entscheidung zu Ihrem Antrag erhalten haben, können Sie die Benachrichtigung des Verlags, wonach die Zahlung nach der endgültigen redaktionellen Annahme der Arbeit fällig wird, an das ASAP-Team weiterleiten. Diese wird wahrscheinlich einen Link zur Anforderung einer Zahlungsrechnung enthalten.  Wir fordern dann eine Zahlungsrechnung vom Verlag an das MJFF an und veranlassen die Zahlung in Ihrem Namen direkt an den Verlag.  Als letzten Schritt senden wir Ihnen eine Kopie der Zahlungsbestätigung, die wir vom Verlag erhalten haben. 

Wie stelle ich eine geeignete CC-Lizenz für uneingeschränkte Weiterverwendungsrechte sicher?

Für jede Veröffentlichung müssen Sie eine Creative-Commons-Lizenz zur Namensnennung (CC) oder eine gemeinfrei Lizenz für alle von Autoren angenommenen Manuskripte (Author Accepted Manuscripts, AAMs) verwenden, die aus Einreichungen bei Zeitschriften mit Peer-Begutachtung stammen und über Originalforschung berichten. Im Folgenden sind die Lizenztypen aufgeführt, welche die Open-Access-Anforderungen von ASAP erfüllen.

  • CC BY 4.0 ist die Standardlizenz, die für alle Forschungspublikationen erforderlich ist. Diese Lizenz stellt sicher, dass Sie die Namensnennung für die Arbeit erhalten (geistiges Eigentum), erlaubt aber die freie Nutzung Ihrer Arbeit (Weiterverbreitung in jedwedem Medium oder Format bzw. Anpassung für zukünftige Zwecke).
  • Die CC0-Lizenz wird auf Autor*innen angewandt, die bei der Regierung angestellt sind, oder für andere gemeinfreie Inhalte. Bei dieser Lizenz ist keine Namensnennung erforderlich.
  • Die Lizenz CC BY-ND kann in Ausnahmefällen angewendet werden. Bei einer CC-BY-ND-Lizenz sind keine Ableitungen des ursprünglichen Inhalts erlaubt (d.h. der Inhalt bleibt unverändert). In diesen Fällen müssen Sie vor der Annahme der Veröffentlichung eine E-Mail an [email protected] senden, um die Gründe für die Ausnahme zu erläutern. Wir werden solche Anfragen fallweise prüfen.

Für den seltenen Fall von Meinungsverschiedenheiten mit dem Verlag bezüglich der Lizenzierungsanforderung und der Anforderung des sofortigen Online-Zugriffs wenden Sie sich bitte an ASAP unter [email protected], um Unterstützung zu erhalten. Um eine angemessene Lizenzierung zu gewährleisten, müssen Sie:

  • In der Danksagung (Acknowledgements) Ihres eingereichten Manuskripts (sowohl beim Preprint-Server als auch beim Verlag) einen Hinweis einfügen, dass Ihre Einreichung unter einer CC-BY-Lizenz für öffentliches Urheberrecht steht (oder ggf. CC0, CC BY-ND). Siehe „Danksagung/Acknowledgements“ in Anforderung 4 für den geforderten Wortlaut.
  • Stellen Sie fest, ob die Zeitschrift die CC-BY-Lizenz (oder CC0, CC BY-ND) in der veröffentlichten VoR (der endgültigen veröffentlichten Fassung) aufnehmen wird. Zeitschriften listen die Lizenzbedingungen eines Artikels in der Regel unter einem Reiter „Rechte und Genehmigungen“ oder „Copyright/Urheberrechte“ auf. Wenn diese Informationen nicht auffindbar sind, können Sie auch eine E-Mail an den Verlag senden.
    • Wenn die Zeitschrift die entsprechende Lizenzierung hat und der Artikel in einer Open-Access-Zeitschrift (Gold oder Hybrid) veröffentlicht wird, müssen Sie nichts unternehmen. Die Zeitschrift wird Ihren Artikel nach seiner Veröffentlichung bei PubMed Central (PMC) oder Europe PMC einreichen.
    • Wenn die Zeitschrift nicht über eine geeignete Lizenz verfügt und/oder wenn es sich um eine kostenpflichtige Zeitschrift handelt, reichen Sie das AAM bei PubMed Central ein, damit es gleichzeitig mit der Veröffentlichung der VoR erscheint. 

Wie ermittelt man, ob eine Zeitschrift den Gold-Status oder den „transformativen“ Status hat, die mit der ASAP-OA-Politik konform sind?

Die Gründer der COALition S haben das Journal Checker Tool (JCT) entwickelt, das ein Verzeichnis von Zeitschriften enthält, welche die Richtlinien von Plan S vollumfänglich erfüllen. Dieses Tool umfasst alle Gold- und alle „transformativen“ Hybrid-Zeitschriften (d.h. Hybrid-Zeitschriften, die sich verpflichtet haben, vollständig auf Open Access umzustellen). cOAlition S führt hier eine Liste der als transformativ deklarierten Zeitschriften. Da nicht alle hybriden Zeitschriften im JCT-Verzeichnis stehen, deckt es für 2021 nicht alle von ASAP unterstützten Publikationen ab. Ab 2022 wird jedoch die Plan S-Politik von ASAP vollumfänglich umgesetzt, womit das Verzeichnis dann alle Ihre Auswahlmöglichkeiten widerspiegeln wird. Das Verzeichnis wird laufend entsprechend den sich ändernden Richtlinien der Verlage aktualisiert.

Bei Fragen zum Status einer Zeitschrift – d.h. Gold, Hybrid, transformativ oder kostenpflichtig – wenden Sie sich bitte per E-Mail an [email protected].

Preprints, d. h. vollständige Entwürfe von Manuskripten, die noch formal durch Experten begutachtet werden müssen (Peer Review), müssen spätestens bei Einreichung bei einer Zeitschrift an einen öffentlichen Preprint-Server – wie bioRxiv or medRxiv – übermittelt werden. Preprint-Manuskripte müssen mit der zur Veröffentlichung eingereichten Version identisch sein, auf Forschungsergebnisse verweisen und die geeignete CC-Lizenz gemäß Beschreibung oben tragen.

Nach der Veröffentlichung des durch Experten begutachteten Artikels muss der Preprint auf diesen verlinken. Bitte beachten: Wenn Sie in einer kostenpflichtigen Zeitschrift publiziert haben, die keine Open-Access-Optionen hat, würde der Preprint auf das vom Autor akzeptierte Manuskript verweisen, das die CC-BY-Lizenz oder eine gleichwertige Lizenz trägt, die in PubMed Central veröffentlicht ist.

Zusätzlich zur Gewährleistung von freiem Zugang zu Preprints und veröffentlichten Manuskripten besagen die Open Access-Richtlinien von ASAP, dass geförderte Forscher*innen für eine größtmögliche Verfügbarkeit von Forschungsdaten und Code, die den Forschungsergebnissen zugrunde liegen, sorgen müssen.

Als Mindestanforderung müssen die Daten, die Forschungsarbeiten untermauern, zum Zeitpunkt der Einreichung von Preprints und Manuskripten anderen Forscher*innen in anerkannten Community-Repositorien zur Verfügung gestellt werden, ebenso wie jegliche Originalsoftware, die zum Anzeigen von Datensätzen oder zum Replizieren von Analysen erforderlich ist.

Zu den zugrunde liegenden Daten gehören alle Primärdaten, zugehörige Metadaten und alle zusätzlichen relevanten Daten, die für das Verständnis, die Bewertung und die Replikation der Studienergebnisse, über die berichtet wird, erforderlich sind. Beachten Sie, dass Daten Folgendes umfassen können: Software, Datensätze, Protokolle, Werkzeuge/Tools und verwendete Reagenzien. Dies ist entscheidend dafür, dass andere die Daten verifizieren, reproduzieren und auf neue Weise weiterverwenden können. Wenn Daten und Code sorgfältig aufgezeichnet und verwaltet werden, sind zudem deren Herkunft und Erhalt für zukünftige Recherchen gesichert.

Diese Richtlinien orientieren sich an der bestehenden bewährten Praxis in der Branche, einschließlich der von mehreren Verlagen verlangten Richtlinien zur Datenverfügbarkeit.

Auswahl des Repositorys für die zugrunde liegenden Daten und Software

ASAP wird eine Liste der bevorzugten Daten-Repositorien zur Verfügung stellen, für die alle geförderten Arbeiten hinterlegt werden sollten, und wir werden mit den Teams zusammenarbeiten, um die geeigneten Plattformen zu ermitteln. Bitte beachten Sie, dass ein Daten-Repository Ihrer Wahl folgende Kriterien erfüllen muss:

  • den sofortigen freien Zugang zu den zugrunde liegenden Daten nach Veröffentlichung Ihres Preprints und Einreichung Ihres Manuskripts bei einer Zeitschrift ermöglichen;
  • die Weiterverwendung mit einer Lizenzierung ermöglichen, die nicht restriktiver ist als die Creative Commons Attribution 4.0 License (CC BY 4.0);
  • Ihrem Datensatz eine dauerhafte und eindeutige Kennung, etwa einen DOI (Digital Object Identifier) zuweisen, um Verlinkung und Zitierung zu erleichtern;
  • langfristige Speicherung und Aufbewahrung etwa gemäß derISO-Norm für zuverlässige digitale Ablagen bieten.

Bei Fragen zu empfohlenen Repositorien kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail: [email protected].

Zugänglichkeit von Protokollen, Werkzeugen/Tools und Reagenzien

Versuchsprotokolle, die bei ASAP-geförderter Forschung eingesetzt werden, müssen über eine Protokoll-Austauschplattform wie protocols.io öffentlich zugänglich gemacht (und bei Bedarf aktualisiert) werden. ASAP wird Empfänger*innen von Projektfördermitteln bei der Nutzung der protocols.io-Plattform unterstützen. Der Austausch und die Diskussion über wissenschaftliche Methoden ist entscheidend für eine glaubwürdige, reproduzierbare experimentelle Forschung.

Alle Werkzeuge/Tools oder Reagenzien, die durch ASAP finanziert werden und/oder aus ASAP-geförderten Projekte hervorgehen, müssen für die Gemeinschaft leicht zugänglich gemacht werden, um die Reproduzierbarkeit zu unterstützen und weitere Forschung zu ermöglichen. Empfohlen werden allgemein zugängliche Gemeinschafts-Repositorien wie das Michael J. Fox Foundation (MJFF) Tools Program (für Modellsysteme, Zelllinien, Vektoren) und Addgene (für Plasmide, DNA-Reagenzien, Viren). Diese Anforderung gilt für Zelllinien, transgene Modelle, Plasmide/Klone, Antikörper und andere Reagenzien. Bei Fragen zu empfohlenen Repositorien kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail: [email protected].

Alle Publikationen, die teilweise oder vollständig aus einer Unterstützung durch ASAP hervorgehen – sowohl während der Förderung als auch nach Beendigung des Förderzeitraums – müssen bei den Angaben zum Autor für ASAP-geförderte Forscher*innen mit einem Verweis auf die Förder-ID des Projekts und einer namentlichen Nennung der Zugehörigkeit versehen werden.

Danksagung/Acknowledgements

Folgende Formulierungen müssen in den Danksagungsteil der Publikation aufgenommen werden:

Die Studie wird gemeinsam durch die Stiftung The Michael J. Fox Foundation for Parkinson’s Research und die Initiative Aligning Science Against Parkinson’s (ASAP) finanziert. MJFF verwaltet die Projektförderung (Fördernummer einfügen) im Namen von ASAP und MJFF. Diese Forschungsarbeit wurde ganz oder teilweise durch Aligning Science Across Parkinson’s [Fördernummer] über die Michael J. Fox Foundation for Parkinson’s Research (MJFF) gefördert. Im Sinne eines freien Zugangs (Open Access) hat der/die Autor*in die von ihm/ihr akzeptierte Manuskriptversion aus dieser Einreichung mit einer öffentlichen CC-BY-Urheberrechtslizenz [je nach Fall ersetzen durch CC0, CC BY-ND] versehen.

Autoren-Zugehörigkeit:

Wir möchten sicherstellen, dass die Öffentlichkeit nachvollziehen kann, wer die Empfänger*innen von ASAP-Projektfördermitteln sind. Daher bitten wir darum, dass ASAP auch in den Angaben zur Autoren-Zugehörigkeit aufgeführt wird.

  • Für den Forschungsverbund ASAP: Neben dem Heimatinstitut der jeweiligen Forscher*innen sollte auch eine ASAP-spezifische Zugehörigkeit angegeben werden: Aligning Science Across Parkinson’s (ASAP) Collaborative Research Network, Chevy Chase, MD.
  • Für das Global Parkinson’s Genetics Program (GP2) von ASAP: Neben dem Heimatinstitut der jeweiligen Forscher*innen sollte auch eine GP2-spezifische Zugehörigkeit angegeben werden: Aligning Science Across Parkinson’s (ASAP) Global Parkinson’s Genetics Program (GP2), Bethesda, MD.

ASAP entwickelt ein kundenspezifisches Research Outputs Management System (ROMS), das den Fördermittelempfänger*innen hilft, Forschungsergebnisse mit Hilfe von dauerhaften Kennungen nachzuverfolgen. Unser Ziel ist es, einen Katalog darüber zu führen, wo sich die ASAP-Forschungsergebnisse befinden, damit wir den Zugang zu den in unserem Netzwerk generierten Ressourcen für die gesamte Forschungsgemeinde verbessern können. Die Nutzung des ROMS fließt in die Jahresendberichte ein und wird bei zukünftigen Entscheidungen über Folgefinanzierungen berücksichtigt.

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben, senden Sie uns eine E-Mail an [email protected].

Bitte beachten Sie, dass diese Richtlinien dauerhaft auf der ASAP-Website hinterlegt sind und im Vergabevertrag auch darauf verwiesen wird. Es handelt sich hierbei um ein lebendes Dokument, das entsprechend aktualisiert wird.

Letzte Aktualisierung: 26. Februar 2021